Quellen zur württembergischen Psychiatrie und NS-Euthanasie im Staatsarchiv Ludwigsburg (Webinar)

26.11.2020 16:30 Uhr - 26.11.2020 18:30 Uhr

Maria Magdalena Rückert, Staatsarchiv Ludwigsburg, geht Schicksalen von Opfern der NS-Krankenmorde nach und nimmt einschlägige Quellenbestände und Recherchemöglichkeiten in den Blick. In Zusammenarbeit mit Christian Hofmann, Hauptstaatsarchiv Stuttgart.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der zentral gesteuerten NS-Euthanasie-Morde der Aktion T4 und die Tötungsanstalt Grafeneck soll die Entstehungsgeschichte der "Winnentaler Patientenblätter" und ihre Nutzung im Staatsarchiv Ludwigsburg im Zentrum der Veranstaltung stehen. Darüber hinaus werden weitere personen- und sachbezogene Bestände des Staatsarchivs als Quellen zur württembergischen Psychiatrie und NS-Euthanasie und die Möglichkeiten ihrer Erforschung vorgestellt.

Die Veranstaltung findet in digitaler Form als Webinar statt. Weitere Informationen und einen Link zur Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung unter der folgenden Email: staludwigsburg@la-bw.de
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei Bedarf werden weitere Termine angeboten.


Tags:

Sonstige Veranstaltung, Workshop/Seminar, Staatsarchiv Ludwigsburg, Archivnutzung, Fachöffentlichkeit, Schule und Bildung, 20. Jahrhundert, Bildungsarbeit, Nutzung