Kreis- und Oberamtsbeschreibungen

Kreisbeschreibungen

Das landeskundliche Grundlagenwerk mit großer wissenschaftlicher Tradition:

– übersichtlich gegliedert

– attraktiv ausgestattet

– gut lesbar

– wissenschaftlich fundiert

– regional kompetent

"Die Kreisbeschreibung ist gewiss mehr als ein Denkmal für das Bücherregal, denn die literarische Form, hier sachlich-knapp darlegend, erlaubt eine Gesamtschau, die kein anderes Medium zu bieten vermag." (Berichte zur deutschen Landeskunde)

Kreisbeschreibungen bis zur Verwaltungsreform 1970/72

Oberamtsbeschreibungen

Kreisbeschreibungen sind informativ und innovativ. Die Idee dazu ist alt. Sie stammt aus dem Königreich Württemberg und begründete eine Tradition. 1820 schuf der württembergische Regent Wilhelm I. mit einem "Königlichen statistisch-topographischen Bureau" die Voraussetzungen für eine Beschreibung der Oberämter im Herrschaftsgebiet. Bis heute sind die Bücher wahre Fundgruben für alle, die sich mit der Geschichte Württembergs beschäftigen.