Projekt "Konzeption für ein digitales Landesarchiv"

Projekt mit Förderung durch das Land Baden-Württemberg

In dem vom Land Baden-Württemberg geförderten Projekt wurden der gesamte Lebenslauf digitaler Archivalien untersucht und Möglichkeiten zur langfristigen Erhaltung dargestellt.

Projektbeschreibung

Lochkartenentwurf zur Volkszählung 1910
Lochkartenentwurf 1910. Bei der Volkszählung 1910 wurden erstmals neuartige Lochkartenmaschinen zur Informationsverarbeitung eingesetzt.

Seit 2002 wurden im Digitalen Archiv beim Staatsarchiv Ludwigsburg Statistiken, Fachverfahren und Bilder archiviert, die von den Behörden in digitaler Form abgegeben worden sind. Das von 2005 bis Ende 2008 bearbeitete Projekt sollte zeigen, auf welchen Wegen diese Pflichtaufgabe realisiert werden kann. Für die Übernahme und Aufbereitung der Objekte, ihre Archivierung und Benutzung sollten die möglichen Alternativen konzeptionell und praktisch entwickelt werden. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Integration der digitalen Archivierung in die Archivierung herkömmlicher Archivalien.

Für das Projekt wurden Anfang 2006 ein Informatiker und ein Archivar eingestellt. Die erste Projektphase galt der Archivierung, also der langfristigen Sicherung der Unterlagen. Bis Sommer 2006 wurden eine einheitliche Metadatenkonzeption erstellt, ein Storage-Manager entwickelt und die digitalen Unterlagen auf einem Massenspeicher abgelegt.

Ansprechpartner:
Rolf Lang (Anregungen und Fragen zur Software)
Dr. Christian Keitel (Fragen zur digitalen Archivierung)

Projektergebnisse

Ansicht des im Projekt entwickelten Digitalen Magazins DIMAG.




Die Ergebnisse des Projekts können Sie den nachfolgenden Dokumenten entnehmen:


Tags:

Staatsarchiv Ludwigsburg, Digitales Archivgut, Digitalisierung