Nachrichten

12.11.2021

Jubiläumsjahr: Zum 400. Geburtstag des hohenlohischen Hofmalers Joachim Georg Creuzfelder

Joachim Georg Creuzfelder
© Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin. Foto: Volker Schneider

Im Jahr 2022 jährt sich der Geburtstag des Malers Joachim Georg Creuzfelder zum 400. Mal. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, uns diesem hohenlohischen Künstler in verschiedenen Vorträgen und anderen Veranstaltungen anzunähern.

Die Veranstaltungen im Überblick:

Freitag, 29. April 2022
17.00 Uhr
Hällisch-Fränisches Museum in Schwäbsch Hall
Vortragsabend: Joachim Georg Creuzfelder. Zu Person, Kontext und Werk

1. Vortrag: Zur Person (Helmut Wörner)
In seinen Werken ist er präsent in ganz Hohenlohe. Unsere Kenntnisse über Leben und Schaffen sind jedoch recht lückenhaft, Zuschreibungen wurden über die Zeiten tradiert. Neue quellenkundliche Forschungen beleuchten den Blick auf die Welt des Malers Joachim Georg Creuzfelder, vom Geburtsort Nürnberg über die Ausbildung in Schwäbisch Hall zum Hofmaler in Hohenlohe.

2. Vortrag: Nürnberg im 17. Jahrhundert: "Brunn und Sitz der Künste" (Elke Valentin)
Auf Maler, Kunsthandwerker, Händler, Gesandte und Reisende übte die freie Reichsstadt eine ungeheure Sogwirkung aus, war sie doch bedeutender Handels-, Itinerar- und Kongressplatz. Hier wurde Kunst gemacht und ausgestellt, über sie diskutiert, mit ihr gehandelt und Politik betrieben. Akteure und Protagonisten, Räume und Sammlungen, Gemälde und Objekte verketten sich zu einer Kunstgeschichte Nürnbergs und darüber hinaus.

3. Vortrag: Das Werk. Angepasst oder originell? (Ursula Angelmaier)
In Diensten der Grafen von Hohenlohe hatte Joachim Georg Creuzfelder vielfältige Aufgaben zu erfüllen: von einfachen Malerarbeiten über Kupferstichentwürfe bis zu anspruchsvollen Raumausstattungen. Wie im Barock üblich verwendete er häufig grafische Vorlagen, die in Kunstzentren wie Nürnberg in großer Auswahl angeboten wurden. Dennoch ist Creuzfelder kein bloßer Nachahmer, sondern greift Ideen auf, variiert, kombiniert und ergänzt sie, so dass eigenständige Lösungen entstanden, die den Wünschen seiner Auftraggeber entsprechen konnten.

Ohne Gebühr. Anmeldung unter hfm.user@schwaebischhall.de oder Tel. 0791/751289
Eine Kooperationsveranstaltung des Historischen Vereins für Württembergisch Franken und des Hällisch-Fränkischen Museums in Schwäbisch Hall

------

Freitag, 20. Mai 2022
14 Uhr
Treffpunkt: vor Schloss Langenburg
Führung: Johann Georg Creuzfelder in Langenburg (Ursula Angelmaier und Axel Dittrich)

Die Schlossführung sucht nach Spuren Creuzfelders, der Zeit seines Lebens der Langenburger Grafenfamilie verbunden blieb. Für die Langenburger Stadtkirche wurde er ebenfalls mit Aufträgen bedacht, die interessante Aufschlüsse über seine Arbeitsweise geben können.

Anmeldung über die VHS Langenburg: vhs-langenburg@t-online.de oder Tel. 07905/910218
Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Langenburg, des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

------

Dienstag, 21. Juni 2022
18 Uhr
VHS Künzelsau
Vortrag: Creuzfelder malt die gräfliche Familie. Nur harmlose Alltagsszenen? (Ursula Angelmaier)

Eine wichtige Aufgabe für den Hofmaler Creuzfelder war es, die gräfliche Familie zu porträtieren. Manchmal hat es den Anschein, als habe er nur zufällige, alltägliche Begegnungen festgehalten. Es handelt sich jedoch um bewusste Inszenierungen, die viel über Künstler und Auftraggeber verraten und deutlich machen, dass man auch in der Provinz mit den modernsten Strömungen vertraut war.

Anmeldung über die VHS Künzelsau: info@vhskuen.de oder Tel. 07940/92190
Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Künzelsau, des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

------

Sonntag, 17. Juli 2022
14-17 Uhr
Schloss Pfedelbach, Bürgersaal
Jubiläumsveranstaltung: Zum 400. Geburtstag des Malers Joachim Georg Creuzfelder

1. Vortrag: Leben und Wirken (Helmut Wörner)
Geboren und aufgewachsen im Kunstzentrum Nürnberg, zur Ausbildung in Schwäbisch Hall, am Hof in Langenburg und schließlich als der „Maler von Pfedelbach“ in ganz Hohenlohe ein Begriff. In welchen Verhältnissen lebte und arbeitete er hier, wer waren seine Auftraggeber und wo ist er heute noch greifbar?

2. Vortrag: Die Deckengemälde in Kirchberg und Pfedelbach (Prof. Dr. Ulrike Seeger)
Die Deckengemälde von Joachim Georg Creuzfelder für den Saal in Schloss Kirchberg an der Jagst dürfen noch immer als kunsthistorische Neuentdeckungen gelten. Mit ihrer Datierung ins Jahr 1683 illustrieren sie zudem eine nördlich der Alpen wenig erforschte Kunstepoche. Creuzfelder stellte sich in Kirchberg in die Tradition der Weikersheimer Decke. Wie im Vorbild von 1600 nahm er sein Selbstporträt mit ausführlicher Signatur und sprechenden Namensattributen ins Bildprogramm auf. In Kirchberg hat er die Gemälde wie Staffeleibilder mit klarem Bezug zum Rahmen aufgefasst. Den Herausforderungen einer illusionistischen Verkürzung der Figuren an der Decke stellte er sich ansatzweise erst in Pfedelbach, wo ihm der Sonnengott Apoll mit seinem Pferdegespann und dem Hofstaat der vier Jahreszeiten zuzuordnen ist.

3. Führung: Spuren Joachim Georg Creuzfelders in Pfedelbach (Ursula Angelmaier und Helmut Wörner)

Ohne Gebühr. Anmeldung über die VHS Öhringen: volkshochschule@oehringen.de oder Tel. 07941/684250
Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Öhringen, der Gemeinde Pfedelbach, der evangelischen Kirchengemeinde Pfedelbach, des Heimatvereins Öhringen, des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

------

Sonntag, 25. September 2022
17 Uhr
Evangelische Stadtkirche Waldenburg
Vortrag: Gräfin, Kreuz und Schifffahrt. Eva Christina von Hohenlohe-Waldenburg (1621–1681) als spirituelle Vorreiterin? (Helmut Wörner)

Üblicherweise stehen die Grafen und Herren im Blickfeld, wenn es um die Kultur in ihren Landen geht. Kein Wunder: Auf ihre Ausbildung wurde größter Wert gelegt und auf oft jahrelangen Bildungstouren durch ganz Europa lernten sie den Puls der Zeit kennen. Welch prägenden Einfluss aber auch Frauen ausüben konnten, zeigen eine ganze Reihe beeindruckender Frauengestalten im Haus Hohenlohe. Eine besondere Rolle, die sich auch in den Werken des Malers Creuzfelder spiegelt, scheint auch die ältere Schwester des Grafen Heinrich Friedrich in Waldenburg gespielt zu haben.

Anmeldung über die VHS Künzelsau: info@vhskuen.de oder Tel. 07940/92190
Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Künzelsau, der evangelischen Kirchengemeinde Waldenburg, des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

------

Samstag, 8. Oktober 2022
13-17 Uhr
Hohenlohe-Zentralarchiv in Schloss Neuenstein
Ausstellung: Joachim Georg Creuzfelder auf Papier: Graphik, Karten und Originaldokumente

Eine kleine Ausstellung im Hohenlohe-Zentralarchiv wirft Licht auf die Vielfalt der Arbeiten Creuzfelders. Einführungen und Kurzreferate von Ursula Angelmaier und Helmut Wörner vermitteln Zusammenhänge und beleuchten Hintergründe.

Ohne Gebühr. Anmeldung unter hzaneuenstein@la-bw.de oder Tel. 07942-947800
Eine Kooperationsveranstaltung des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

------

Dienstag, 18. Oktober 2022
18 Uhr
Schloss Pfedelbach, Bürgersaal
Vortrag: Die Altarbilder J.G. Creuzfelders. Rubens für Protestanten (Ursula Angelmaier)

Die Grafen von Hohenlohe haben sich seit 1556 zum lutherischen Glauben bekannt. Insbesondere nach dem Dreißigjährigen Krieg musste das auch in der Kirchen-Ausstattung deutlich werden. Mit seinen Altargemälden hat Joachim Georg Creuzfelder daran wesentlichen Anteil. Doch ausgerechnet ein Gemälde von Peter Paul Rubens - dem gegenreformatorischen Künstler schlechthin – nahm er sich als Vorbild.

Anmeldung über die VHS Öhringen: volkshochschule@oehringen.de oder Tel. 07941/684250
Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule Öhringen, des Hohenlohe-Zentralarchivs in Neuenstein und des Vereins Hohenlohe historisch. Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs Neuenstein e.V.

 

Schlagworte